SV Suddendorf-Samern

seit 1959

1.Herren verlieren auswärts in Brandlecht

1.HerrenDas Ziel der Mannschaft von Patrik Sackbrook war klar, es sollte was zählbares mit ins Heimatdorf genommen werden. Es war dennoch jedem bewusst, dass es keine leichte Aufgabe wird in einer eher schwierigen Phase der Saison.

Pünktlich um 14:00 Uhr zur besten Fußballzeit wurde das Spiel vom Schiedsrichter Marcus Haverland  angepfiffen. In der 7. Minute gab es die erste Chance für die Mannschaft aus Brandlecht, doch der Schuss ging deutlich ans Tor vorbei. Nach einem guten Spielzug der schwarz-gelben hielt Susa’s Torhüter Daniel Wilbrand nach 25. Minuten sehr stark. Sonst gab es nicht viel zu sehen in der ersten Halbzeit, da beide Mannschaften hinten sehr gut und sicher standen. Direkt nach Anpfiff der zweiten Halbzeit war die Susa Abwehr unkonzentriert, so dass die Brandlechter nach Ballgewinn es clever zu zweit ausspielten. Das 1:0 für die Gastgeber machte Marcel Tacke. Nach dem Rückschlag machten die Susaner trotzdem weiter und kamen in der 54. Minute nach einer Ecke mit dem Kopf von Jörn Wegkamp gefährlich vors Brandlechter Tor. In der 76. Minute kam Simon Schraten zu spät in den Zweikampf und traf ohne Absicht nur noch den Gegner. Daraufhin entschied der Schiedsrichter auf Rote Karte. In Unterzahl wurde es natürlich nicht einfacher für die Männer mit dem Piggetörnken auf der Brust. Schlussendlich machte die Spielvereinigung Brandlecht-Hestrup in der 90. Minute mit dem 2:0 den Deckel drauf, Torschütze war Jannik Logerds.

Nach schweren letzten Spielen erhofft sich die 1.Mannschaft des SV Suddendorf-Samern im nächsten Heimspiel gegen Hesepe wichtige drei Punkte. Zum Kellerduell kommt es am Sonntag, den 13.11 um 14:15 Uhr in Suddendorf. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und wir werden alles für den wichtigen Sieg geben. Dazu gibt es Bratwurst und Getränke vor Ort zu erwerben.

Aufstellung:

Daniel Wilbrand (C) – Steffen Föge – Florian Horstmeier – Simon Schraten – Marc Peterberns – Jan Brüning – Hendrik Horstmeier – Dennis Große Vennekate – Kai Kurt Stein – Andre Deters – Jörn Wegkamp

Auswechslungen:

  1. Oliver Freytag für Andre Deters
  2. Daniel Büter für Kai Kurt Stein
  3. Marco Feldhues für Jan Brüning
  4. Sven Schulze-Holmer für Marc Peterberns

Torschützen:

  1. 1:0 Marcel Tacke
  2. 2:0 Jannik Logerds

Wietmarschen zu Gast: "Heute endlich den Turnaround schaffen?"

Nach vier Wochen Auswärtsfahrten und nunmehr 10 sieglosen Spielen in Folge gab es nur Nach vier Wochen Auswärtsfahrten und nunmehr 10 sieglosen Spielen in Folge gab es nur ein Ziel: Zuhause den ersten Dreier der Saison holen!

SuSa Wietmarschen

Als Gegner für dieses Ziel ist der SV Wietmarschen angereist, der sich aktuell in einer eher durchwachsenen Saison wiederfindet. Bei bestem Fußball Wetter pfiff Schiedsrichter Jannis Leferink die Partie pünktlich um 15:00Uhr an.

Bereits nach 5 Minuten fasste sich unser Stürmer Jörn Wegkamp ein Herz und schießt aus40 Metern aufs Tor. Die Gäste waren gewarnt. SuSa kam gut ins Spiel und hat attraktiv nach vorne gespielt. So auch unser zweiter Rotschopf Kai Kurt Stein, er setzte in der 17. Spielminute zum Dribbling an und ging einmal an der Strafraumlinie entlang. Die butterweiche Flanke von links musste der eingelaufene Mittelfeldspieler Hendrik Horstmeier nur noch einnicken. Mit 1:0 gingen die Hausherren in Führung. Unsere Gäste hatten zu kämpfen, gut ins Spiel zu kommen. Sie spielten sich dennoch 1-2Chancen heraus, die unser Torwart Daniel Wilbrand parieren konnte.

In der 40. Minute wurde Henrik Horstmeier von seinem Bruder Florian mit einem Zuckerpass in Szene gesetzt. Frei vor dem Tor konnte Torhüter Thomas Stegemann in letzter Sekunde mit dem Fuß abwehren.

Die Suddendorfer hielten weiter den Druck hoch. Nach einer Ecke in der 41. Minute, landete der Ball plötzlich vor Lasse Niehaus’ Füßen. Lasse blieb cool und konnte sich für eine starke erste Halbzeit belohnen und zum 2:0 einschieben.

Nach einer überragenden ersten Halbzeit war das Motto: genau dort weitermachen, wo man aufgehört hatte. Gleich nach der Halbzeit dann das Erwachen. Innerhalb von 5 Minutengelang den Gästen der Doppelschlag. Nach einer Ecke landete der Ball vor den Füßen des Kapitäns Hendrik Schiederbruns, dass 2:1 in der 47. Minute. Nur Augenblicke später (51.Minute) zeigte die Einwechslung der Gäste mit Heinz Frimming Wirkung. Aus 22 Meterschießt er ins lange Eck. Wietmarschen erhöhte den Druck und spielte sich weiter Torchancen heraus, die unsere Nummer 1 allerdings parieren konnte. In der 62. Minute konnten wir dem Druck nicht weiter standhalten und Daniel Lust konnte nach einer Flanke das 2:3 erzielen.

SuSa versuchte sich zu schütteln und aus dem Cage herauszukommen. So spielten wir uns ein paar Ecken heraus. Jörn Wegkamp konnte nach einem überragenden Eckball von Jan Brüning frei zum Kopfball Ansätzen, leider knapp über dem Kasten. Kurz vor Schluss dann der K.O Schlag für die Sackbrook Elf. Nach einer Flanke war es wieder Daniel Lust, der zum2:4 ins leere Tor abstauben konnte. Beide Teams hatten mit Jörn Wegkamp und Sascha Gerdes noch eine Großchance, die aber nicht verwertet wurde.

So ging eine enttäuschende zweite Halbzeit zu Ende. Nachdem man überragend in der ersten Halbzeit gespielt hatte und es endlich nach der lang ersehnten Wende ausgesehen hat, musste man sich dennoch gegen eine starke zweite Halbzeit des SV Wietmarschen geschlagen geben.

Nächstes Wochenende hat das Team spielfrei und wird sich in der örtlichen Gastronomie zum Zaubern eintreffen, die jährliche „schwarz-weiße-Nacht“ steht an.

Aufstellung:

Daniel Wilbrand - Florian Horstmeier - Steffen Föge - Simon Schraten - Oliver Freytag -Hendrik Horstmeier - Dennis Große Vennekate - Jan Brüning - Kai Kurt Stein - LasseNiehaus - Jörn Wegkamp

Auswechslung:

60. Pascal Kochler für Lasse Niehaus
65. Andre Deters für Simon Schraten
83. Mats Dove für Steffen Föge

Torschützen:

1:0 Hendrik Horstmeier (18.)
2:0 Lasse Niehaus (42.)
2:1 Hendrik Schiederbruns (47.)
2:2 Heinz Frimming (52.)
2:3 Daniel Lust (62.)
2:4 Daniel Lust (82.)

Mission „Bock-umstoßen“ gegen Sparta Nordhorn misslungen!

1.HerrenDer Auftrag von Coach Patrik Sackbrock und den Mannen vom SV SuSa am 12. Spieltag war klar: nach nunmehr 9 sieglosen Spielen endlich mal wieder einen Sieg einfahren und auf die punktenden Tabellennachbarn Boden gutmachen.

Beide Mannschaften starteten diese Partie jedoch eher abwartend und konzentrierten sich primär darauf, sich keine groben Fehler im eigenen Spiel zu erlauben. In der Folge spielte sich die ausgeglichene Partie hauptsächlich im Mittelfeld ab und es kam kaum flüssiger Spielfluss zustande. Wenn dann aber doch mal der Hauch einer Torchance in der Luft lag, geschah dies hauptsächlich durch „Zufallsprodukte“.

Somit ging es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Pause.

Ohne Wechsel auf beiden Seiten ging es dann in die 2. Halbzeit, die sich deutlich ereignisreicher gestalten sollte, als die ersten 45 Minuten. Sparta Nordhorn erhöhte zunehmend den Druck auf die Hintermannschaft der Gäste aus Suddendorf. Hierbei blieben gerade die Schüsse aus der zweiten Reihe, die der stark aufgelegte Torhüter Sven Bütergerds ein um das andere Mal stark parieren konnte, in Erinnerung. Auf Seite der Gäste konnte Kai Kurt Stein die größte Chance für sein Team verzeichnen. Dieser scheiterte nach Lauf von der Mittellinie jedoch am Keeper der Spartaner.

In der 71. Minute waren es dann allerdings die Gastgeber, die in Form von Jörg Menken nach einem Einwurf zum 1:0 einschieben konnten. Den Rückstand noch nicht ganz verdaut, bauten die Spartaner dann die Führung nach einem Konter im eigenen Stadion auf 2:0 aus. Trotz frischer Kräfte und einiger vielversprechender Torchancen, gelang es dem SV SuSa in der Folge nicht mehr zu verkürzen und man reiste erneut mit leeren Händen ins heimische Suddendorf.


Am kommenden Sonntag, den 23. September 2022, erwarten wir den SV Wietmarschen bei uns an der Schützenstraße. Beide Mannschaften liegen in dieser Saison Ihren Erwartungen weit zurück, sodass eine von Zweikämpfen und Kampfgeist geprägte Partie beider Akteure zu erwarten ist.

Anpfiff der Partie ist um 15:00 Uhr.

Trotz der nicht zufrieden stellenden Ergebnisse der letzten Wochen, hoffen wir weiterhin auf die Unterstützung unserer Anhängerschaft und hoffen auf den langersehnten Dreier.

Aufstellung:

Sven Bütergerds – Steffen Föge – Jan Brüning – Oliver Freytag – Marc Peterberns – Jörn Wegkamp – Kai Kurt Stein – Hendrik Horstmeier – Timo Wenning – Dennis Große-Vennekate – Daniel Büter

Auswechslungen:

  1. Jan Schenkbier für Daniel Büter
  2. Marco Feldhues für Timo Wenning
  3. Simon Schraten für Oliver Freytag
  4. Ryan Plettenburg für Marc Peterberns

Torschützen:

1:0 Jörn Menken (71.)
2:0 Fabian Belt (76.)

Punktgewinn in Veldhausen

SuSa Veldhausen

Nach sechs sieglosen Spielen in Folge war die Devise am gestrigen Sonntag klar: Etwas zählbares mit in die Heimat nehmen!

Und auch wenn man mit dem SV Veldhausen auf den bisher besten Angriff aller Teams traf, war man gewillt den Negativtrend endlich zu stoppen. Zudem waren auch sie in den letzten Spielen etwas ins straucheln geraten. Und so startete man, neu formiert, pünktlich um 14:00 Uhr, bei bestem Fußballwetter, in die Partie. 

Weiterlesen: Punktgewinn in Veldhausen

Nur ein Punkt aus vier Spielen

1.HerrenVor dem sehr wichtigen Kreisligaspiel am kommenden Sonntag in Veldhausen möchten wir noch einmal kurz auf die vergangenen vier Spiele unserer ersten Herrenmannschaft zurückblicken. Dabei konnte  von 12 möglichen Punkten bedauerlicherweise nur einer mitgenommen werden, was die Bedeutung für die Begegnung mit Veldhausen unterstreicht, wo es gilt die Negativserie und den tabellarischen Abwärtstrend zu beenden.

SuSa I – Eintracht Nordhorn II (1:2): Beginnen wir mit einem Blick auf das Aufeinandertreffen mit der Zweitvertretung von Eintracht Nordhorn am 6. Spieltag. Gegen den zu diesem Zeitpunkt zweiten Platz der Liga zeigte das Team von Trainer Patrik Sackbroock eine defensiv gut strukturierte und organisierte Leistung auf heimischem Rasen. Nachdem unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit durch André Deters zum 1:1 ausglich, baten sich einige weitere Großchancen sowohl für Eintracht als auch für unser Team, dem es allerdings nicht gelang die Führung zu übernehmen. Stattdessen mussten wir in der Nachspielzeit der Partie einen enorm bitteren und sehr fragwürdigen Elfmeter für die Gäste hinnehmen. Diesen konnten die Nordhorner erfolgreich nutzten, womit die erste Niederlage geschehen war.

Weiterlesen: Nur ein Punkt aus vier Spielen