SV Suddendorf-Samern

seit 1959

Hoch verdiente 3:0 Niederlage in Emlichheim

 

Nach dem ersten Saisonsieg in der vergangenen Woche wollte man an diesem Wochenende in Emlichheim unbedingt nachlegen. Doch einfach sollte es nicht werden. Auch die Emlichheimer wollten nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge Ihren ersten Dreier einfahren. 

Schiedsrichter Robert Hüsken pfiff die Partie bei schönstem Wetter um Punkt 17:00 Uhr an. Die Emlichheimer fanden besser ins Spiel und schon nach fünf Minuten hätte es beinahe das erste Mal geklingelt. Doch Steffen Föge konnte noch auf der Linie retten. Susa tat sich sehr schwer gegen die kompakt stehenden Emlichheimer. Die Gäste wirkten oftmals Ideenlos. Immer wieder wurden lange Bälle nach vorne gespielt, doch diese sollten keinen Abnehmer finden. Und so kam es, wie es kommen musste. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld spielten die Emlichheimer blitz schnell nach vorne. David Kerperin legt den Ball an SuSa-Keeper Röseler vorbei und musste nur noch einschieben. Doch auch das 1:0 wirkte nicht als Weckruf für die Gäste. Die erste wirklich große Chance bekam SuSa erst in der 32. Spielminute. Nach einem Freistoß von Jan Schenkbier (Foto), ließ Union-Torwart Meyerink den Ball abprallen. Der Nachschuss von Jona Groothus ging jedoch nur ans Außennetz.

  

Nach der Halbzeit nahm 

das Spiel weiter seinen Lauf. SuSa fand überhaupt nicht ins Spiel und Emlichheim lauerte auf die nächsten Chancen. Und so viel dann auch das nächste Tor für Union Emlichheim. Nach langem Ball in die Spitze faulte Torwart Lennart Röseler  Union-Stürmer Kerperin. Tobias Kramer verwandelte darauf den Faulelfmeter sicher zum 2:0. Das Spiel plätscherte anschließend weiter vor sich hin. Zu keiner Minute hatte man den Glauben, dass sich hier noch etwas drehen könnte. In der 84. Minute dann eine ähnliche Situation wie beim 2:0. Wieder gab es Faulelfmeter, wieder verwandelte Tobias Kramer.

Letzten Endes war man mit dem 3:0 noch gut bedient. Die Emlichheimer standen noch zwei bis drei Mal alleine vor dem Tor der Gäste und ließen Großchancen liegen. Auch hätte man sich über einen Platzverweis nicht beschweren dürfen, doch der Schiedsrichter hatte noch einmal nachsehen.

Jetzt heißt es Mund abwischen und am Sonntag gegen Hoogstede werden die Karten wieder neu gemischt.

Aufstellung:

Lennart Röseler – Jannik Heckmann, Steffen Föge, Pascal Kochler, Simon Schraten – Hendrik Horstmeier, Dennis Große Vennekate, Jona Groothus, Jan Schenkbier, Matthias Prinz – Ole Schevel

Auswechslungen:

  1. Jörn Wegkamp für Dennis Große Vennekate
  2. Lukas Van der Veen für Jona Groothus
  3. Florian Horstmeier für Pascal Kochler

Torschützen

1:0 David Kerperin (28.)
2:0 Tobias Kramer (59. Faulelfmeter)
3:0 Tobias Kramer (84. Faulelfmeter)

Nächstes Spiel:

27.09.2020, 15:00 Uhr, Zuhause gegen SV Hoogstede

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.