SV Suddendorf-Samern

seit 1959

SuSa kehrt in die Kreisliga zurück

Am vergangenen Samstag haben die Delegierten des NFV auf dem virtuell durchgeführten außerordentlichen Verbandstag mit 91,1% für den vom NFV-Vorstand eingereichten Antrag gestimmt. Dieser besagt, dass die Saison 19/20

mit Aufsteigern aber ohne Absteiger abgebrochen wird. Die Aufsteiger werden dabei durch die Quotientenregel ermittelt. Die erste Mannschaft des SV SuSa steht demnach auf Platz zwei und steigt folglich nach fünf Jahren in der  ersten Kreisklasse wieder in die Kreisliga auf.

Trotz der wenig feierlichen Atmosphäre der Bekanntmachung des Entschlusses und  der Tatsache, dass das letzte Pflichtspiel (3:1 Heimsieg gegen Weiße-Elf 2) bereits sieben Monate zurück liegt, freuen sich sowohl die Mannschaft als auch das Trainierteam über den Aufstieg. „Wir sind froh, dass unsere sehr gute Hinrunde belohnt wird und wir nächstes Jahr wieder in der Kreisliga spielen.“ äußerte sich Kapitän und Torwart Daniel „Jacky“  Wilbrand. Trainer Patrick Sackbrook kommentierte: „Klar freuen wir uns über den Aufstieg. Zwar wären wir gerne sportlich über die volle Distanz aufgestiegen, aber das lag nicht in unserer Hand.“

Zwar verbreitete NFV-Präsident Distelrath verhalten Optimismus: „Ich bin wirklich guten Mutes, dass die Monate der Ungewissheit bald enden werden und wir Fußball nicht nur im Training, sondern auch wieder unter Wettkampfbedingungen spielen können.“  Aber wann die neue Kreisligasaison tatsächlich startet, kann zu diesem Zeitpunkt noch Niemand mit Sicherheit sagen. 

Unabhängig davon bleiben alle Spieler der letzten Saison dabei und der Kader wird durch Jan Schenkbier aus der A-Jugend der JSG-Obergrafschaft und den Rückkehrer Hannes Schevel vom SV Bad Bentheim nochmal enorm verstärkt. Wie die Vorbereitung aussieht und ob es Testspiele geben wird, weiß aktuell auch noch Niemand so richtig. Dennoch ist die Motivation bei Trainern und Mannschaft groß: „Wir freuen uns jetzt auf die Kreisliga und wollen dort mit aller Macht versuchen, den Klassenerhalt zu erreichen. Das wird ein schwieriges Unterfangen, aber wir haben Bock auf diese Liga“, stellt Trainer Sackbrook klar. Offensivmann Lukas Van der Veen  ergänzt: „Die Kreisliga ist stark. Aber wir haben alle Bock und wir können das packen."

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.